Lokale Sehenswürdigkeiten

Puerto de la Cruz

Der zentrale Punkt in der Altstadt ist die belebte Plaza del Charco. Von dort aus können Sie Rundgänge unternehmen, die zu Orten wie der Casa de la Aduana, der Casa Miranda, der Kirche Peña de Francia oder dem Hotel Marquesa führen. Einer der belebtesten und authentischsten Teile der Stadt ist zudem die Gegend um das Hafenbecken am Hafenviertel La Ranilla. Fast eine Sünde wäre es auch, auf einen Besuch des in den höheren Teilen des Ortes gelegenen Botanischen Garten (angelegt im 17. Jh.) zu verzichten.

Playa Jardín

Der 240 Meter lange „Playa Jardín Komplex“ mit dem Playa Jardín, Playa Chia und Punta Brava zählt zu den bemerkenswertesten Orten in Puerto de la Cruz. Der von dem Künstler César Manrique entworfene Strandkomplex ist in eine reizvolle Umgebung eingebettet, die zahlreiche Gärten mit einheimischen Pflanzenarten, Wasserfäelle und Steinhöhlen umfasst.

Die Strände liegen ganz in der Nähe des berühmten Loro Parque und werden durch mehrere Molen geschützt, damit Sie in Ruhe schwimmen können. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie den geschützten Bereich verlassen, da der Wellengang dort etwas stärker sein kann.

Sowohl an den Stränden als auch in der Umgebung sorgen Infrastruktur und Dienstleistungen für einen perfekten Aufenthalt. Sie können in den Wellen toben, sich sonnen, Shoppen gehen und in Restaurants mit kanarischer und internationaler Küche essen gehen.

Loro Parque

Laut der Bewertungen, die Besucher auf TripAdvisor hinterlassen haben, ist der Loro Parque der beste Zoo der Welt. Ein magischer Ort und das Zuhause von mehr als 10.000 exotischen, vom Aussterben bedrohten Tieren, die über 500 Arten und Unterarten der ganzen Erde repräsentieren. Die beeindruckenden Anlagen, die perfekte Nachbildung der natürlichen Lebensräume und mehr als 1 Million zufriedene Besucher jedes Jahr machen den Loro Parque zum „Must“ der Kanaren.

Lago Martianez

Die städtische Anlage Costa Martiánez ist der ganze Stolz von Puerto de la Cruz, denn sie ist ein weithin bewundertes Beispiel für eine gelungene Umgestaltung an der Küste. Unter der Leitung des renommierten, aus Lanzarote stammenden Künstlers César Manrique hat ein angesehenes Expertenteam dieses einzigartige, an den traditionellen, kanarischen Baustil angelehnte Werk geschaffen, das durch den zusätzlichen Einsatz einheimischer Pflanzen und origineller Skulpturen ein besonderes Flair erhalten hat.

Der künstliche See fasst ca. 27.000 Kubikmeter Meerwasser und steht im Mittelpunkt vier weiterer, wunderschöner Becken für Erwachsene und der drei Kinderbecken, von denen jedes individuell gestaltet wurde. Zahlreiche unterschiedliche Bars, Restaurants und Kiosks sorgen für ein besonders lebendiges Ambiente in der Anlage, die auf der ganzen Insel zu den beeindruckendsten ihrer Art gehört.

Tauchen

Nachdem Sie die Einsatzbereitschaft der ganzen Ausrüstung überprüft haben, tauchen Sie ins Wasser ein. Schon nach wenigen Tauchmetern sind Sie von Meeresschildkröten und Mantarochen umgeben. Dank des hellen Lichts unter Wasser haben Sie eine hervorragende Sicht. Wenn Sie etwas weiter tauchen, sehen Sie Großaugenbarsche, Weißbrassen und Achtstreifengrunzer. In etwas größerer Tiefe können Sie dann alles klar erkennen. Sie wissen zwar, dass Sie schon bald wieder auftauchen müssen, aber solange Sie in der Tiefe sind, können Sie sich an dem wunderbaren Treiben unter Wasser erfreuen.

Surfen

Es stimmt, was man sich erzählt. Auf Teneriffa kann man alle zehn Minuten an einem neuen Spot sein. Wenn Ihnen eine Welle nicht gefällt, dann nehmen Sie eben die nächste. Sie haben die Wahl zwischen Sandböden, Steinböden, Vulkanriffs… Im Wasser ist es einfach nur fantastisch. Außerdem können Sie das ganze Jahr über surfen. Vergessen Sie den Winteranzug, denn hier hat das Wasser immer eine gute Temperatur.

Besichtigungen in der Umgebung

El Valle de La Orotava

Im Norden Teneriffas werden die durch das angenehme Klima der Gegend und den Einfluss der Passatwinde begünstigten Weine der D.O Valle de La Orotava bereitet. Die Weißweine sind typisch für den westlichen Bereich des Valle de La Orotava. Sie haben leichte Bitternoten und Fruchtaromen. Die Farbe dieser eleganten Gewächse bewegt sich zwischen Strohgelb und Zitronengelb. Die Roséweine sind himbeerrot und besitzen ein Aroma von Wildfrüchten. Die Rotweine hingegen sind gut trinkbar und besitzen unterschiedliche Aromen und eine leichte Bitternote am Gaumen. Sowohl die Rosés als auch die Roten werden vornehmlich in der zentralen und der östlichen Region des Valle de La Orotava gekeltert.

Zusammen mit den Bananenplantagen, die sich hauptsächlich in Küstennähe befinden, bilden die Weingärten eine schöne Landschaft mit eingesprenkelten Dörfern und Weilern, über der sich die Silhouette des Teide erhebt. Die Böden sind rötlich, locker und fruchtbar, d.h. sie sind perfekt für die in 400 bis 800 Metern über dem Meeresspiegel liegenden Weingärten, die mit großer Sorgfalt gepflegt werden.

Los Gigantes

Die Klippen von Los Gigantes befinden sich in der Gemeinde Santiago del Teide und sind Teil des Landschaftsparks Teno. An einigen Stellen erreichen sie eine Höhe von 600 Metern über dem Meeresspiegel und fallen fast senkrecht ins Meer hinab. Da wird einem fast sogar schwindelig, wenn man sie von unten betrachtet. Die Gewässer zu ihren Füßen erreichen eine Tiefe von ungefähr 30 Metern und besitzen eine artenreiche Unterwasserwelt, die Taucher und Hochseeangler gleichermaßen anzieht.

Trekking - Wanderwege

Entdecken Sie zu Fuß auf ausgeschilderten Wanderwegen, die nach Schwierigkeitsgrad, Dauer und Gebiet eingeteilt sind, die Natur und interessante Orte der Insel.

Masca

Die Häuschen im Weiler Masca stehen wie aufgereiht auf dem Gebirgskamm. Sie nehmen fast jedes Stückchen der bewohnbaren Fläche ein und stehen am Rande des Abgrunds, der durch die tiefsten Schluchten der Insel markiert wird. Vom Aussichtspunkt El Mirador de Cherfe aus (auf der von Santiago del Teide kommenden Landstraße) genießt man einen wunderbaren Panoramablick auf den gesamten Ort.

Dieser Winkel war schon immer schmal und fern der Zivilisation. Erst vor Kurzem wurde er ans Stromnetz angeschlossen und die Straßen waren nichts als staubige Wege. Über Jahre hinweg gab es sogar nur einen Weg zur Außenwelt, den Camino de los Guanches, der Masca mit Santiago del Teide verband. Dank dieser jahrhundertelangen Abgeschiedenheit ist er noch so wie früher.

Ein kleiner Ort zu sein heiß nicht, keine wertvollen Schätze zu besitzen wie das Haus der Avinculados in dem Weiler Piedra, oder eine kleine Kirche aus dem 18. Jh. Dort gibt es sogar ein kleines Museum und ein Kunsthandwerkszentrum, die in einem der Häuser im Ortskern eingerichtet wurden.

Parque Nacional del Teide

Der Nationalpark El Teide wurde von der UNESCO in die Liste des Weltnaturerbes aufgenommen und kann auf einige recht beachtliche Rekorde verweisen. Er besitzt den dritthöchsten Vulkankegel der Welt, ist der Nationalpark mit den höchsten Besucherzahlen in Europa (3 Mio. Touristen pro Jahr) und mit 3718 m die höchste Erhebung Spaniens. Führt man die Messung am eigentlichen Fuß des Berges in den Tiefen des Ozeans durch, dann sind es sogar über 7000 Meter.

Sobald Sie mit dem eigenen Fahrzeug oder mit dem Bus in den Park gefahren sind, haben Sie verschiedene Möglichkeiten, zur Spitze des Teide zu gelangen. Zum einen können Sie den Gipfel zu Fuß vom Berg Montaña Blanca erklimmen. Die Wanderung dauert mehrere Stunden und schließt eine Übernachtung in der Berghütte Altavista ein, von wo der Aufstieg dann kurz vor Sonnenaufgang beginnt. Etwas weniger anstrengend geht es mit der Seilbahn, die Sie bis zu einem Punkt ungefähr 200 Meter unterhalb des Kraters bringt. Denken Sie daran, dass Sie für den Aufstieg zum Krater oder die Übernachtung in der Berghütte eine Genehmigung beantragen​ müssen.

Visita a Bodegas

Parque Rural de Anaga

Nur 30 Autominuten von Puerto de la Cruz entfernt befindet sich der zum Biosphärenreservat erklärte Landschaftspark Anaga, dessen Naturressourcen auf außerordentliche Weise erhalten wurden. Dem Betrachter bietet sich beim Anblick der wunderschönen, bis zu den zackigen Gipfeln steil aufsteigenden Gebirgskette ein atemberaubendes Bild. Die tiefen Täler und Schluchten erstrecken sich von oben herab bis hin zur Küste, wo sie in unzähligen Stränden auslaufen, an denen Sie ein erfrischendes Bad nehmen können. Die Tier- und Pflanzenwelt dieses Landstrichs zeichnet sich durch eine große Vielfalt an endemischen Arten aus.

Der Landschaftspark Anaga nimmt einen Großteil dieses Gebirgsmassivs im äußersten Nordosten Teneriffas ein. Mit einer Gesamtfläche von fast 14.500 Hektar bedeckt er einen bedeutenden Teil der Insel und erstreckt sich über die Gemeinden La Laguna, Santa Cruz de Tenerife und Tegueste.

Playa de las Teresitas

Las Teresitas gilt als das Aushängeschild unter den Stränden von Santa Cruz de Tenerife. Dieser im Dorf San Andrés gelegene Strand mit golgdgelbem Sand zeichnet sich durch seine vielen Palmen aus und ist sehr beliebt bei den Einwohnern von Santa Cruz.

Der durch die schützenden Molen bedingte ruhige Wellengang machen ihn ideal, für einen Familienausflug und um am Wasser spazieren zu gehen.

Mountain Bike

Das Streckennetz umfasst 4 Hauptrouten, von denen jede diverse Varianten und zusätzliche Nebenstrecken besitzt, die Sie ganz nach Wunsch kombinieren können. So können Sie sich ganz nach gewünschter Kilometerzahl, Schwierigkeitsgrad und Landschaftstyp Ihre eigene Route zusammenstellen.

Carnavales de El Puerto de la Cruz

Der Karneval von Puerto de la Cruz wird in derselben Woche begangen wie der in der Hauptstadt und gehört zu den traditionellsten Karnevalsfesten der Insel. In dieser Gemeinde beginnen die Feste mit der Wahl der Kinder- und der Erwachsenenkönigin gefolgt von der Eröffnungsparade, mit der die Feierlichkeiten auf der Straße eingeläutet werden.

Die typischen Karnevalsveranstaltungen wie die Maskenbälle, Galas, Umzüge, den großen Karnevalsumzug und das Begräbnis der Sardine gibt es auch in Puerto de la Cruz. Etwas origineller sind Events wie das Oldtimer-Rennen, die Wahl der Dragqueen oder das Rennen „Mascarita ponte el tacón“, ein Wettlauf in Pumps.

Darüber hinaus besitzt das Fest auch einen sehr eigentümlichen Brauch: das Töten der Natter. Es handelt sich um ein Ritual afrokubanischer Herkunft, das Ende des 19. Jh. mit den aus Kuba zurückgekehrten Kanaren auf die Insel kam. Mehrere als schwarze Sklaven verkleidete Männer versuchen dabei, eine Natter, die das Böse symbolisiert, durch Peitschenhiebe zu töten.

Darüber hinaus gibt es auch noch ein Kuriosum: Seit 25 Jahren kommt eine deutsche Delegation aus Düsseldorf, um den Karneval mitzuerleben, und umgekehrt reisen Vertreter aus Puerto in die deutsche Stadt.

Siam Park

Der beste Wasserpark der Welt im vierten aufeinanderfolgenden Jahr laut TripAdvisor ist der Siam Park. Mit seinen 15 beeindruckenden Attraktionen, seiner wunderschönen, von der Kultur Thailands inspirierten Anlage und seiner üppigen Vegetation verkörpert er eine echte Revolution unter den Freizeitparks.

In diesem Jahr schenkt der Siam Park seinen Besuchern 2 neue Attraktionen: Datong Rapids, eine über 235 Meter lange Riesenrutsche mit Kurven und Salti, die für atemberaubenden Spaß sorgen; und Coco Beach, ein fast 7.500 Quadratmeter großer Bereich für Kinder, in dem auch die Kleinsten mit ihrer Familie große Abenteuer erleben können.

Karting Club Tenerife

Mit mehr als 25 Jahren Geschichte hat sich Karting Club in einen wichtigen Bezugspunkt für die Motorwelt von Teneriffa entwickelt, sowohl in Hinblick auf Trainingsmöglichkeiten für Residente als auch für nationale Wettkämpfe sowie Freizeitaktivität für Touristen.

Die Senior-Rennbahn misst eine Länge von 1.200 Metern und eine Minimalbreite von acht Metern. Für diese Rennstrecke existieren drei Kart-Typen.

Die Junior-Rennbahn ist mit den neusten technischen Errungenschaften ausgerüstet und bietet höchste Sicherheit bei einer Länge von 250 Metern und mindestens acht Metern Breite. Sie ist ideal für Kinder, und verfügt ebenfalls über drei Kart-Typen zur Auswahl